Prävention & Rehabilitation

Prävention

  • Umfangreiche Herz-Kreislauf-Vorsorgeuntersuchungen inklusive Laboruntersuchungen
    Prävention und Erkennung von Herz-Kreislauferkrankungen zu einem möglichst frühen Zeitpunkt.
    (Arteriosklerose, hohes Cholesterin, Bluthochdruck, Engstellen von Halsschlagadern, Minderdurchblutung des Herzens, Rhythmusstörungen, Diabetes).
  • Ernährungsempfehlungen
    Individuelle Empfehlungen zur Ernährung bei kardiovaskulären Erkrankungen, wobei diese jedoch eine detaillierte Ernährungsanalyse mit einer tagesgenauen Nahrungsmittelempfehlung nicht ersetzen können (siehe dazu: Oecotrophologen, Ernährungsberatung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Essstörungen).

Rehabilitation

  • Initiierung rehabilitativer Maßnahmen
    Nicht nur im Rahmen von stationären oder ambulanten Reha-Einrichtungen ist eine Rehabilitation möglich. Insbesondere ist auch nach einem Reha-Aufenthalt das Fortführen neu erlernter Gewohnheiten und Bewegungen für eine anhaltende Gesundheit erforderlich.
  • Planung individueller Maßnahmen
    Jeder Mensch hat im Rahmen seiner Konstitution und Erkrankung individuelle Voraussetzungen und Ziele. Diese sind als Gesamtheit zu betrachten und auf ihn abgestimmte, realistische Ziele festzulegen.
  • Erfolgskontrollen
    Rehabilitative Maßnahmen sollen effektiv sein, um die gesetzten Ziele zu erreichen. Dem Körper schadende Maßnahmen sind frühzeitig zu erkennen und zu beenden.